Pressemitteilung
CALOSTAT®
4. Januar 2021

Mehr Fläche – mehr Gewinn

Hochleistungsdämmstoffe ermöglichen schlanke Dämmungen, die Platz schaffen für mehr Nutzfläche. Dadurch steigen die Erlöse durch Verkauf und Vermietung. Das hat eine unabhängige Studie des internationalen Planungs- und Beratungsunternehmen Arup jetzt für ein Beispielobjekt in London eindrucksvoll bestätigt.

Moderne, mineralische Hochleistungsdämmstoffe wie CALOSTAT® von Evonik haben gegenüber herkömmlichen Materialien eine Reihe von technischen Vorteilen. Sie dämmen deutlich besser, sie sind nicht brennbar, sie sind langlebig und recyclebar. Aus dieser technischen Leistungsfähigkeit ergeben sich wirtschaftliche Vorteile für Bauplaner und Investoren.
Arup hat im Auftrag von Evonik genau hingesehen und nachgerechnet. Das Ergebnis ist eindeutig: mit CALOSTAT® ergeben sich Mehrwert durch Flächengewinn, Einsparungen bei den Betriebskosten und Komfortsteigerungen in der Nutzung.

Mehrwert durch Flächengewinn
In der Beispielrechnung des achtstöckigen Bürogebäudes mit 20000 Quadratmeter Nutzfläche in London konnte bei gleicher Kubatur und Festhalten an den äußeren Dimensionen ca. 1 Prozent Nutzfläche hinzugewonnen werden. Konkret in diesem Beispiel 210 Quadratmeter, die verkauft oder vermietet werden können. Trotz höherer Kosten der Gesamtfassade von 10 bis 15 Prozent für den Hochleistungsdämmstoff bleibt unter dem Strich ein zusätzlicher Gewinn von mehr als 3 Millionen Euro. Bei einer Vermietung des Gebäudes erreicht der Betreiber den Return on Invest (RoI) bereits in 4-6 Jahren. Die Schwankungen ergeben sich aus verschiedenen Szenarien mit unterschiedlichen Annahmen z.B. zur Preisentwicklung.

Einsparungen bei den Betriebskosten
Gegenüber herkömmlicher verwendeter Mineralwolle senkt CALOSTAT® zusätzlich den fassadenbezogenen jährlichen Wärmebedarf um 2-4 Prozent und den jährlichen Kühlbedarf sogar um 6-9 Prozent. Letzteres verdankt der Betreiber der temperaturunabhängigen Dämmleistung von CALOSTAT®, die auch bei hohen Temperaturen auf der Fassade nicht nachlässt.

Komfortsteigerungen
Bei Sonnenexposition ist eine Absenkung der Innenflächentemperatur um ca. 1,5 °C an der Südfassade und ca. 0,6-0,7 °C an der Westfassade zu erwarten. Beide Werte können für ein wesentlich besseres Wohlbefinden der Nutzer in Fassadennähe sorgen.

Lange Lebensdauer und Nachhaltigkeit
Evonik gibt an, dass der Dämmstoff mindestens 50 Jahre ohne Leistungsverlust eingesetzt werden kann. „Herkömmliche Dämmstoffe müssen in dieser Zeit mindestens einmal ausgetauscht werden, was mit hohen Kosten verbunden ist,“ gibt Tobias Wild-Blatt, Architekt und Kundenberater von Evonik u.a. in Großbritannien, zu bedenken. Durch die Kombination von herausragender Dämmleistung mit Nichtbrennbarkeit und Rezyklierbarkeit ermöglicht CALOSTAT® dem Bauherrn neben der effizienten Dämmung auch die Sicherheit und die Nachhaltigkeit eines Gebäudes zu erhöhen. Beide Faktoren spielen bei der Bewertung eines Gebäudes eine immer wichtigere Rolle. „Wir wissen aus vielen Gesprächen,“ erklärt Wild-Blatt, „dass Investoren für Gebäude, die nach ökologischen Kriterien gebaut sind, länger höhere Verkaufspreise erzielen können, weil die Käufer verstärkt darauf achten.“ Der Hochleistungsdämmstoff hilft auch hier Investoren, denn beispielsweise durch seine Cradle-to-Cradle Zertifizierung in Gold und die Umweltproduktdeklaration mit Recyclingoption trägt er positiv zu einer Bewertung nach DGNB, LEED oder BREEAM bei. Es bleibt ein Fakt: Dämmen lohnt sich, mineralische Hochleistungsdämmstoffe lohnen sich noch mehr.

Informationen zum Konzern

Evonik ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialchemie. Der Konzern ist in über 100 Ländern aktiv und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 13,1 Mrd. € und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,15 Mrd. €. Dabei geht Evonik weit über die Chemie hinaus, um den Kunden innovative, wertbringende und nachhaltige Lösungen zu schaffen. Mehr als 32.000 Mitarbeiter verbindet dabei ein gemeinsamer Antrieb: Wir wollen das Leben besser machen, Tag für Tag.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.