CALOSTAT® News

Solidian und CALOSTAT® auf den Ulmer Betontagen – Nachhaltige Konstruktionen im Rahmen des C³Basisvorhabens 4

Das interdisziplinäre Projekt C³ – Carbon Concrete Composite – entwickelt mit 130 Partnern aus Forschung, Industrie und Verbänden einen neuen Materialverbund aus Carbonfasern und Hochleistungsbeton und ist das derzeit größte Bauforschungsprojekt Deutschlands.

Auch das Wachstumsgeschäft Thermische Isolation von Evonik im Segment Resource Efficiency und die solidian GmbH, der führende Hersteller von textiler Bewehrung engagieren sich im C³Basisvorhaben 4. Im Rahmen dessen wurde ein erster Demonstrator eines extrem schlanken und dabei energetisch und statisch hoch effizienten textilbewehrten Betonsandwichelements entwickelt, welcher auf den Ulmer Betontagen vom 23.-25.02.2016 von beiden am Stand der solidian GmbH (Stand 18) präsentiert wird.

Abbildung: der Prototyp des im Verbund mit der Dämmung CALOSTAT® vorgefertigten Bewehrungskorbes aus dem textilen Gelege solidian GRID der Firma solidian zur direkten Verarbeitung im Betonwerk erreicht mit 130 mm einen U-Wert von < 0,29 W/(m²K). Ein vergleichbares Element mit herkömmlicher Dämmung hätte eine Stärke von 180 mm. 

In einem innovativen C³-Projekt, dem Verbundvorhaben C³Basisvorhaben 4 – Multifunktionale Bauteile aus Carbonbeton – beteiligen sich beide Unternehmen an der Entwicklung von hochgedämmten Sandwichelementen aus Carbonbeton und deren funktionale Aktivierung. Das Projekt wird von Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ gefördert. 

Die besondere Wirtschaftlichkeit dieser Bauweise liegt in der textilen Bewehrung, da die Betonüberdeckung im Gegensatz zur herkömmlichen Stahlbewehrung deutlich reduziert werden kann. "Dadurch können Sandwichwände mit Deckschichtdicken von nur 30 mm ausgeführt werden. Betoneinsparungen von 70 % bis 80 % im Vergleich zu herkömmlichen Bauweisen sind möglich und werden heute schon angewendet" berichtet Dr. Christian Kulas, Abteilungsleiter für Textilbeton bei der solidian GmbH.
 
Mit der schlanken, rein mineralischen, nicht brennbaren Dämmung CALOSTAT® wird daraus ein energetisch sehr hochwertiges Bauelement mit höchsten Anforderungen an den Wärmeschutz. Durch seine hohe Dichte von 165 kg/m³ liefert CALOSTAT® außerdem einen positiven Beitrag zum besseren Schallschutz sowie zum winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz. „Mit dem Hochleistungsdämmstoff CALOSTAT® und der Entwicklung von Dämmgranulaten beteiligen wir uns sehr aktiv an der thermischen Optimierung von Gebäudehüllen mit Carbon bewehrtem Beton“, sagt Dr. Bettina Gerharz-Kalte, Leiterin des Bereichs Thermal Insulation im Segment Resource Efficiency und Leiterin des Construction Industry Teams bei Evonik. 

Für seine besonderen Leistungen erhielt das C³-Konsortium im November 2015 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie Forschung. Anfang Dezember wurde das Projekt zusätzlich mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis in der Kategorie Forschungseinrichtung ausgezeichnet. Damit würdigten das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) vier Unternehmen sowie eine Forschungseinrichtung für deren intelligente Verwendung von Materialien. Außerdem erhielt das C³-Konsortium bereits 2014 in der Kategorie Bauen und Wohnen den GreenTec Award – einem der wichtigsten Preise für grüne Technologien, Initiativen und Unternehmen in Europa.

„Die Erforschung und Etablierung des neuen Baustoffes C³ und die Entwicklung einer neuen Bauweise bietet einen vielversprechenden Ansatz, um einen Paradigmenwechsel im Bauwesen und somit der Stadtentwicklung einzuläuten. Das Projekt C³ – Carbon Concrete Composite – leistet einen wichtigen Beitrag, um einen einschneidenden Innovationsschub hervorzurufen und zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung beizutragen“, heißt es in Begründung der Jury zur Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015 über die das gemeinsame Engagement von Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen.

Downloads

Kontakt

Margit Köhler

Kommunikation

  • Informationen zum Konzern

    Über Resource Efficiency
    Das Segment Resource Efficiency wird von der Evonik Resource Efficiency GmbH geführt und bündelt die Spezialchemieaktivitäten von Evonik für industrielle Anwendungen. Es bietet Hochleistungsmaterialien für umweltfreundliche und energieeffiziente Systemlösungen für den Automobilsektor, die Farben-, Lack-, Klebstoff- und Bauindustrie und viele weitere Branchen an. Das Segment erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 mit rund 7.800 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 4 Milliarden €.

  • Über Evonik

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie und in den Segmenten Nutrition & Care, Resource Efficiency und Performance Materials tätig. Dabei profitiert Evonik besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen. Mehr als 33.000 Mit¬arbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von rund 12,9 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 1,9 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.