CALOSTAT® News

Brandschutz für CALOSTAT® kein Problem!

Als Inspirations- und Informationsplattform präsentiert die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, BAU 2015, vom 19. bis 24. Januar 2015 in München konkrete Lösungen und zukunftsweisende Ideen, die zur Bewältigung der globalen ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen beitragen. Hier schlägt der Branchen-Puls der Zeit. Die Veranstalter haben die Hersteller und Verarbeiter der internationalen Bau- und Bauzulieferer-Industrie dazu aufgefordert, dem Fachpublikum zu demonstrieren, wie und womit sie die Herausforderungen der Zukunft meistern wollen. Auch Evonik Industries AG reist nach München und präsentiert seine aktuellen Produktinnovationen. Das Geschäftsgebiet Silica des weltweit führenden Spezialchemieunternehmens stellt dem Fachpublikum in der Halle A1, Stand 415 den Hochleistungsdämmstoff CALOSTAT® vor, der hervorragende Brandschutzeigenschaften besitzt.

Bestnoten für geringe Rauchentwicklung und guten Wärmeschutz

Bei einem Brandfall ist der effektive Umgang mit dem Rauch entscheidend, um Schäden an Leben und Sachwerten so gering wie möglich zu halten. Deshalb fordern alle Landesbauordnungen in Deutschland, dass die Gebäude so beschaffen sein müssen, dass der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch vorgebeugt werden muss. Brandschutztechnische Vorschriften im Hochbau zwingen daher zu besonders sorgfältiger Auswahl der Dämmstoffe. Deshalb rückt Evonik die Leistungsfähigkeit seiner Dämmplatte, der bauphysikalische Bestnoten für die geringste Rauchentwicklung bescheinigt werden, in den Fokus seines Messeauftritts.

Hohe Dämmleistung gepaart mit schlanker Bauweise

CALOSTAT® ist gemäß DIN EN 13501-1 mit A2-s1 d0 klassifiziert. Das bedeutet, der Dämmstoff ist nicht brennbar. Darüber hinaus enthält er keine brennend abfallenden Teile gemäß europäischem Standard. Ebenso erfüllt der aus mineralischen Rohstoffen bestehende Wärmedämmstoff die Anforderungen an die Prüfung im Brandschacht gemäß DIN 4102-1 und darf sich damit auch in die Baustoffklassifizierung A der deutschen Prüfvorschriften einreihen. Dieser Wert, gemeinsam mit einer hervorragenden Wärmeleitfähigkeit von  = 0,019 W/(m K) macht den Dämmstoff von Evonik insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Anforderungen an den Brandschutz von Gebäuden zunehmend verschärft werden, für Brandschutzanwendungen so interessant. Besonders im Hochhausbau, wo die Brandschutzklassifizierung A zwingend vorgeschrieben ist, gibt es bisher keine alternativen Hochleistungsdämmstoffe zu CALOSTAT® in Bezug auf das Verhältnis von Dämmleistung bei gleichzeitig schlanker Bauweise. Hier kann CALOSTAT® seine Trümpfe voll ausspielen.

Ein weiteres Indiz für die hervorragenden Brandschutzeigenschaften ist das Verhalten bei der Feuerwiderstandsprüfung gemäß DIN EN 1363-1. Die neue Anordnung der Sensoren in dieser Norm führt quasi zu einer Verschärfung der Anforderungen an die Dämmung von Raumabschlüssen, wie z. B. Türen. An dieser Stelle kann die Dämmstärke mit der temperaturstabilen und geringen Wärmeleitfähigkeit gezielt gehalten, ja sogar verringert werden, so dass verschiedene Bauformen überhaupt nur noch durch CALOSTAT® möglich erscheinen.

Mehr Spielraum für architektonische Gestaltungsfreiheit

Mit herkömmlichen Dämmstoffen der A-Klassifizierung werden die Dämmungen aufgrund der zunehmenden Anforderungen immer dicker. Diese Tatsache reduziert die architektonischen Gestaltungsfreiheiten. Weitere Einschränkungen ergeben sich durch vorgeschriebene Abstandsflächen zur Nachbarbebauung für die Einhaltung von Brandschutzflächen oder Grundstücksgrenzen, wo ein dickerer Wandaufbau nur mit gebührenpflichtigen Genehmigungen und/oder vertraglichen Sonderregelungen möglich ist. Beispielsweise führt das Überbauen von Bürgersteigen nur um ca. 10 bis 20 Zentimeter direkt zu spürbaren Eingriffen in den Städtebau. Besonders betroffen hiervon sind Sanierungsobjekte. Aber auch in Ballungsgebieten mit hohen Wohnraumkosten oder Büromieten ist die mit Steigerung der Nutz- und Vermietungsfläche bei Neubauten auf einer in der Regel vorgegebenen maximal überbaubaren Fläche durch die geringe Wandstärke ein entscheidender ökonomischer Vorteil. Hierfür eignen sich in Zukunft am besten Bauprodukte, die die bauphysikalischen Eigenschaften des hervorragenden Brandschutzes mit gutem Wärmeschutz im Sommer und Winter sowie schlanken Bauweisen in einem Produkt genial miteinander kombinieren, Evonik Industries macht den Weg dafür frei.

CALOSTAT®- gute Produkteigenschaften für hohe Strapazierfähigkeit

CALOSTAT® ist eine eingetragene Marke der Evonik Industries AG. Dabei handelt es sich um ein für den Bausektor speziell entwickeltes Dämmmaterial. Das diffusionsoffene, kapillaraktive, nicht brennbare Bauelement besteht hauptsächlich aus Siliziumdioxid. Das mineralische Rohmaterial ist ein idealer Indikator für seine hervorragenden Produkteigenschaften, dem auch bauphysikalisch gute Noten verliehen werden: CALOSTAT® ist nach DIN EN 13501-1 und DIN 4102 der Baustoffklasse A (nicht brennbar) zuzuordnen. Bemerkenswert ist die hohe Dichte (165 kg/m3). Das Leichtbauelement ist zudem gesundheitlich und ökologisch unbedenklich, denn es beinhaltet weder Fungizide, Algizide oder Pestizide. Es verhält sich reaktionsneutral zu anderen Verbundwerkstoffen, ist resistent gegen Umwelteinflüsse wie Schimmelbildung sowie fogging-frei und recyclingfähig. Letztendlich fördert es die CO2-Reduktion und den Werterhalt der Immobilie. Mehr Informationen dazu auf der Homepage unter www.calostat.de  

Kontakt

Frank Gmach

Kommunikation

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von rund 12,7 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,0 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.