CALOSTAT_Brandschutz

Brandschutz

CALOSTAT®

Anwendungen

Brandschutz und Wärmedämmung sind kein Widerspruch. Es gibt sie, die schlanke Dämmung, die vor Bränden schützt: CALOSTAT®. Der innovative Dämmstoff von Evonik ist rein mineralisch. Der Hauptbestandteil Siliciumdioxid ist chemisch betrachtet quasi Sand in einer besonderen Form. Das erklärt, warum die einfache Feststellung gilt: CALOSTAT® brennt nicht. Keine Einschränkung, keine Ausnahme.
CALOSTAT® ist gemäß DIN 13501 als A2 - s1, d0 klassifiziert. Das bedeutet: Der Dämmstoff ist nicht brennbar, ist in der Kategorie der geringsten Rauchentwicklung eingestuft und hat gemäß europäischem Standard keine brennend abfallenden Teile. Zudem erfüllt er die Anforderungen an die Prüfung im Brandschacht gemäß DIN 4102-1 und kann damit als Baustoff der Klassifizierung A der deutschen Prüfvorschriften behandelt werden.
Mit CALOSTAT® sind Brandschutz und Wärmedämmung nicht nur kein Widerspruch mehr, sie sind auch miteinander vereinbar. Je nachdem wie man es betrachtet, ist es eine Brandschutzplatte, die auch dämmt oder eine Dämmplatte, die auch vor Bränden schützt. Der Einsatz in Gebäuden über 22 Meter Höhe ist kein Problem. CALOSTAT® kann auch als Brandriegel verbaut werden oder in anderen besonders gefährdeten Bereichen in der Fassade, wie Rollladenkästen oder Laibungsplatten eingesetzt werden.
In der Tiefgarage eines historischen Wohnquartiers in der Düsseldorfer Altstadt beispielsweise stellt das neue nichtbrennbare Superisolationsmaterial sicher, dass EnEV-Anforderungen in der Sanierung von Kellerräumen und Tiefgaragen im Einklang mit dem Brandschutz in schlanken Dämmdicken ausgeführt werden können.